10 jähriges Jubiläum

Die Zeit vergeht wie im Winde, da feiern wir dieses Jahr tatsächlich schon unsern 10. Jahrestag. Am 12.5.17 trifft sich das ganze Team am Wasser um diese schöne Zeit die wir zusammen verbringen konnten etwas zu feiern…

klein aber fein

In unserem Vereinsgewässer sind die Fische schon in voller Fresslaune, der See ist sehr klein und schlammig, weißt aber schon einen guten Bestand an Fischen auf. Bei einen Weg von nur 5 Minuten kann man hier den ein oder anderen Feierabend schön ausklingen lassen…

                                             

 
 

Saison Start 2017

Es ist das erste März Wochenende 2017, Dieter und Fritze haben sich auf den Weg gemacht und starten die erste Session. Es wurde ein ungekannter kleiner Waldsee befischt, das Wasser ist mit knapp 6 Grad noch sehr kalt. Leider konnten die beiden nach 2 Nächten keinen Fisch zu einem Landgang überreden.

 
 

Messe 2017

Winterzeit ist Messezeit, nachdem wir es im letzten Jahr endlich mal nach Zwolle geschafft hatten ging es dieses Jahr wesentlich ruhiger zu, die meisten hatten keine Zeit oder auch keine richtige Lust aber Kevin und ich ließen es uns nicht nehmen einen kleinen Abstecher zur CarpExpo Berlin zu machen. Klar es ist fast jedes Jahr das gleiche, das ein oder andere Schnäppchen kann man aber doch schon machen und lustig ist es alle Male, deshalb hoffe ich das wir im nächsten Jahr wieder ein paar Man mehr sind..

 
 

Eiszeit

Die Seen sind noch offen und wir  wollten es unbedingt nochmal im Dezember ans Wasser schaffen also Tackle eingepackt und los gings.
Fritze und ich bauten schnellstens unser Camp auf, Ruten ins Wasser und ab ins warme Zelt die Temperaturen sind Anfang Dezember da draußen doch schon sehr ungemütlich. Die Nacht war schnell vorbei aber was uns dann erwartet, damit hatte niemand gerechnet. Der See war fast komplett mit einer Eisschicht bedeckt, natürlich waren wir so clever und stellten die Ruten schön hoch anstatt die Rutenspitze unter Wasser zu lassen.  Naja so wirklich rechnen konnte damit auch keiner, ein Tag später war der See auch schon wieder frei, wir hatten also mit der einen Nacht das Hauptlos gezogen. Dann ging es darum die Ruten vom Eis zu befreien, das erwies sich bei der Kälte ebenfalls als kein leichten Unterfangen. Wir wollten jetzt auch nicht sämtliche Stöcker und Steine auf dem Eis verteilen die am Ende alle auf dem Grund des Sees liegen, da  entschieden wir uns kurzer Hand mit gefrorenen Maulwurfshügeln das Eis zu durchbrechen. Nach einer Stunden voller Anstrengungen hatten wir es geschafft aber die Nase auch gestrichen voll, hehe..  

 

 
 

Review

Unser ältester im Team “ Klaus-Dieter “ hatte dieses Jahr genug Zeit und konnte so einige Nächte am Wasser verbringen. Die Zeit und Mühe die er investiert hat, wurde belohnt mit vielen wirklich guten Fischen…

One Night

Ich merkte in letzter Zeit, das grad in der ersten Nacht am Wasser die Fische in besonders guter Fresslaune waren, so entschloss ich mich einfach mal spontan für nur eine Nacht an den Fluss zu setzten. artikel_08_1 Das Zelt blieb Zuhause und die Liege wurde gleich im Bulli aufgebaut so war alles ruckzuck fertig, die Ruten lagen und es wurde so langsam dunkel. Ich wollte grad meine müden Augen schließen, aber dann schoss mir das Adrenaline in die Ader. Ich nahm die Rute in die Hand und versuchte vorsichtig die Bremse zu straffen aber der Fisch hatte was dagegen, Meter um Meter wurde meine Spule leerer, fester konnte ich nicht zudrehen ohne den Fisch zu verlieren, langsam holte ich den Fisch von der anderen Flussseite zurück in Richtung Kescher. artikel_08_2 Ich glaubte mich in Sicherheit aber kurz vorm einnetzen legte der Fisch wieder richtig los und schoss in die Tiefe, dieses Spiel machte er mehrere male daher dachte ich schon an einen Graser, aber nach 20min glitt ein makelloser Schuppi von 14Kg über den Kescherrand. Ich habe noch nie einen Fisch gefangen der solch ein Kraft besessen hat, in der Nacht konnte ich noch 3 Fische bis 16Kg fangen aber keiner war zu vergleichen mit diesem einen Kraftpaket.

Viele Fische

Fuchsi und ich beschlossen mal wieder einen See gleich bei uns um die Ecke zu befischen, so schafften wir es auch unsern Platz die Woche zuvor schön unter Futter zu halten und waren echt gespannt was so geht. artikel_07_1 Wir hofften das durch unsere Futteraktion die vielen vielen kleineren Fische des Sees von den wenig großen verdrängt wurden. Morgens angekommen, sofort die Ruten raus und der erste Fisch ließ nicht lange auf sich warten. Wir konnten in den ersten 24h schon über 15 Fische fangen alle zwischen 4Kg – 7kg, also unsere Taktik ging nicht ganz auf. Am nächsten Tag, lief wieder mal die Rute ab und ich spürte sofort das ist ein größerer, kurz vorm Kescher wir konnten den Fisch schon sehen, weg einfach weg, schade. artikel_07_2 Was sehr auffällig war wir hatten jede Menge Aussteiger, ich fische fast immer mit der Hakengröße 4 aber diesmal wechselte ich auf 2er Haken und siehe da keine Aussteiger mehr, was mich doch sehr verwunderte da die Fische doch eher kleiner waren. Nach 48h konnten wir über 35 Fische fangen, leider lies sich keiner der älteren Herrschaften mehr überreden einen vorn unseren Boilies zu probieren….